Der Gustav-Eirich-Award

Ein wichtiges Ziel des ECREF ist es, innovative Ideen zu fördern und gleichzeitig den Nachwuchs für technische Disziplinen zu unterstützen.
Der Eirich-Preis ist ein Beitrag zum langfristigen Erfolg von Unternehmen der Feuerfestherstellungs- und Anwendungsindustrie.

 Einreichungsverfahren für den Gustav-Eirich-Award eröffnet.  Anmeldeschluss: 31.05.2016

Wer steht hinter dem Gustav-Eirich-Preis?

Wer steht hinter dem Gustav-Eirich-Preis?

Für die Maschinenfabrik Gustav Eirich in Hardheim / Deutschland ist seit der Erfindung des Eirich-Mischprinzips vor über 80 Jahren die Feuerfestindustrie weltweit einer ihrer Kernmärkte.

Die ECRef European Centre for Refractories gem.Gmbh als wissenschaftliche Einrichtung des Verbands der Deutschen Feuerfest-Industrie e.V. möchte gezielt akademische Nachwuchskräfte über die Excellenzmaßnahme fördern und das Wissen öffentlichkeitswirksam publizieren.

Liste der Jurymitglieder

Liste der Jurymitglieder

Die Wirtschaft wird vertreten durch:

  • Manuel Miranda MARTINEZ, Fundación ITMA , Spanien
  • Thomas AUER, Böhler Edelstahl GmbH, Österreich
  • Mike ALEXANDER, Riverside Refractories Inc., USA

 

Die Wissenschaft wird vertreten durch:

  • Prof. Christos ANEZIRIS, TU Bergakademie Freiberg, Deutschland
  • Prof. Marc HUGER, ENSCI Limoges, Frankreich
  • Prof. Jacek SZCZERBA, AGH Dept. f. Ceramics & Refractories, Polen

 

sowie

  • Stephan EIRICH, Maschinenfabrik Gustav Eirich GmbH & Co KG, Deutschland
  • Prof. Peter QUIRMBACH, ECREF European Centre for Refractories gem.GmbH, Deutschland

Was wird bewertet?

Was wird bewertet?

Eingereicht werden können:

Dissertationen und/oder eigenständige wissenschaftliche Arbeiten, deren wissenschaftliche Inhalte denen einer Dissertation ebenbürtig sind z.B. Habilitationen, Post-Doc Tätigkeiten.

Der Abschluss der Arbeiten darf nicht länger als 2 Jahre her sein. Es ist nur eine einmalige Teilnahme möglich.

Die Themen

Die Themen

Als Themen der Arbeiten sind erlaubt:

Feuerfestbasierte Themen:

 

  • Rohstoffe
  • Werkstoffe und Bauteile
  • Anwendungstechnologien

 

Themen über Untersuchungen von Werkstoffen die unter dem Begriff "Hochtemperaturmaterialien" bzw. in der Zukunft unter dem Begriff "moderne Feuerfestmaterialien" subsumiert werden.

Bewertungskriterien

Bewertungskriterien

Bewertet wird:

  • Umgang mit Umweltaspekten incl. der Betrachtung von lifecycles
  • Umgang mit Energie und anderen Ressourcen
  • Potential for significant impacts incl. lifetime
  • Design and modelling for practical applications
  • Processing aspects

Guidelines

Guidelines

Guidelines für die Bewerbung

  • Lebenslauf, max. 1 geschriebene Seite
  • Abstracts, max. 3 geschriebene Seiten
  • zusätzlich max. 2 Abbildungen umfassen
  • Schriftgröße: 10, Schrifttyp: Arial, 1,5-zeilig
  • DIN A 4, Ränder: 2,5 cm


Guidelines für den Vortrag

  • in deutscher oder englischer Sprache (Simultanübersetzung)
  • ca. 10 Minuten
  • Kopie der Powerpoint-Präsentation ihres Vortrages für die Übersetzer


Die ausgearbeiteten Manuskripte werden von namhaften Wissenschaftlern gereviewt und nachfolgend im "refractories WORLDFORUM" publiziert.

Dotierung

Dotierung


1. Preis: 3.000,- €

2. Preis: 2.000,- €

3. Preis: 1.000,- €

Die ersten drei Preisträger, die konkrete Platzierung wird erst im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung bekannt gegeben, präsentieren ihre Arbeit als 10-minütigen Vortrag.

Die Auslagen für Ihre An- und Abreise sowie für eine Hotelübernachtung werden gegen Vorlage der Originalbelege erstattet.

Preisträger

Weitere Infos

Weitere Infos

ECRef European Center for Refractories gem. GmbH
Stichwort: "Eirich-Preis"
Rheinstraße 58
56203 Höhr-Grenzhausen
Germany

Phone: +49 2624 9433-140
Fax:     +49 2624 9433-135
mail:     info[at]eirich-award.eu